Die Schwesternschaft der Evangelischen Frauenhilfe gründet sich auf die Botschaft der Bibel und ist in der Tradition der Evangelischen Frauenhilfe in Deutschland verwurzelt.
In gemeinschaftlicher Verbindlichkeit und individueller Freiheit bilden die Schwestern eine Glaubens- Lebens und Dienstgemeinschaft unterschiedlichen Alters, Familienstandes und Wohnortes. Sie arbeiten in der Kranken- und Altenpflege bzw. als Heilpädagoginnen, Erzieherinnen oder Mitarbeiterinnen in Hauswirtschaft und Verwaltung.
Im „Ring der Freunde und Freundinnen“ (Freundeskreis) fördern interessierte Männer und Frauen die Arbeit der Schwesternschaft in Tat und Gebet. Zu den Veranstaltungen der Schwesternschaft werden sie eingeladen.

1957 fusionierten die Schwesternschaften der Evangelischen Frauenhilfen, die aus den vor 1945 unierten Kirchen Deutschlands kamen und ihre Arbeitsfelder und Heimathäuser durch den Krieg verloren hatten.
  Schwesternschaft der Evangelischen Frauenhilfe Potsdam/Stralsund
- Werk der Union Evangelischer Kirchen (UEK) in der EKD -
Große Parower Straße 42
18435 Stralsund
Tel: 03831 – 30 29 53
Fax: 03831 – 30 29 53
E-Mail: SchwesternschaftderEvangelischenFrauenhilfe@tele2.de
Web: www.schwesternheimathaus.de

Ansprechpartner: Oberin Petra Zulauf

Wahlspruch: Jesus Christus spricht.
„Was ihr getan habt
einem unter diesen
meinen geringsten Brüdern,
das habt ihr mir getan“
(Mt. 25,40)

 


Seit 1933 wird die Arbeit der „Stiftung Stralsunder Schwesternheimathaus“ durch die Schwesternschaft verantwortet. Bis heute zeichnet die Schwesternschaft für die Gestaltung des geistlichen Lebens innerhalb der Stiftung verantwortlich.
Folgende Arbeitsbereiche gehören zur Stiftung: Altenpflege (Evangelisches Altenzentrum mit 85 Plätzen) und die Hinführung und Begleitung junger Menschen zu sozial-diakonischen Berufen. Sie lernen die Dienst- und Glaubensgemeinschaft der Schwesternschaft kennen. Im biblisch-diakonischen Unterricht wird sie ihnen mit ihrer Satzung und Ordnung vorgestellt.
Innerhalb des Berufsfindungsjahres erhalten die Jugendlichen Beratung in der Berufsfindung und bei der Wahl einer Ausbildungsstätte. In dem Jahr haben sie die Möglichkeit, sich für die Aufnahme in die Schwesternschaft oder den Freundeskreis zu entscheiden.

Jesus Christus beauftragt die Schwestern zu ihrem Dienst, damit ihr Leben und ihre Arbeit den Mitmenschen etwas von seiner Liebe zeigt.
An Schwesterntagen, gemeinsamen Wochenenden und regelmäßigen Treffen bietet die Schwesternschaft Möglichkeiten der Begegnung. Schwesternbriefe beteiligen die Schwestern, über geographische Entfernungen hinweg, am Leben und Geschehen der Schwesternschaft.
Schwesternrat und Leitungskreis verantworten die Arbeit der Schwesternschaft, in der selbstbestimmtes Leben und geistliche Bindung, Tradition und Innovation, Gott und die Welt unmittelbar zusammen gehören.

  Schwesternschaft der Evangelischen Frauenhilfe Potsdam/Stralsund
- Werk der Union Evangelischer Kirchen (UEK) in der EKD -
Große Parower Straße 42
18435 Stralsund
Tel: 03831 – 30 29 53
Fax: 03831 – 30 29 53
E-Mail: SchwesternschaftderEvangelischenFrauenhilfe@tele2.de
Web: www.schwesternheimathaus.de

Ansprechpartner: Oberin Petra Zulauf

Wahlspruch: Jesus Christus spricht.
„Was ihr getan habt
einem unter diesen
meinen geringsten Brüdern,
das habt ihr mir getan“
(Mt. 25,40)

 



© 2008-2016 Zehlendorfer Verband für
Evangelische Diakonie e.V.
Impressum | Sitemap
Zehlendorfer Verband für Evangelische Diakonie e.V.
Geschäftsstelle, HDV-Zentralverwaltung
Freiligrathstraße 8, 64285 Darmstadt
Tel.  +49 (0) 6151 3075 280
Fax. +49 (0) 6151 3075 29 281

Spendenkonto:
Zehlendorfer Verband für Evangelische Diakonie e.V.
Evangelische Bank eG
Konto Nr.: 625370
BLZ: 52060410
IBAN: DE32 5206 0410 0000 6253 70
BIC: GENODEF 1EK1

 
Spendenkonto:
Zehlendorfer Verband für Evangelische Diakonie e.V.
Evangelische Bank eG
Konto Nr.: 625370
BLZ: 52060410
IBAN: DE32 5206 0410 0000 6253 70
BIC: GENODEF 1EK1